News von BOXmover.eu

News Archiv

BOXmover- Seitenlader feiert ein Jahr Regelbetrieb in der Werkslogistik bei Wacker-Chemie

03.07.2015

BOXmover bewährt sich im ersten Jahr bei Kunden:

Bis zu 25 Container täglich werden seit Juni letzten Jahres im zwei-Schicht-Betrieb bei Wacker-Chemie AG mit dem BOXmover Seitenlader umgeschlagen. Die Technologie hat sich damit beim ersten Kunden einwandfrei und ohne nennenswerte Zwischenfälle bewährt.

Vor einem Jahr trat die Firma Karl Schmidt Spedition GmbH & Co KG, die unter anderem für die Werkslogistik bei Wacker-Chemie AG in Burghausen / Deutschland verantwortlich ist, an die Firma BOXmover GmbH heran und gab einen BOXmover-Seitenlader zur Stationierung im KombiTerminal Burghausen (KTB) in Auftrag.

Das Auftragsvolumen betrug rund 200.000,- EUR. Bis zur Fertigstellung im Dezember letzten Jahres wurde das Unternehmen mit einem bauähnlichen Leihfahrzeug ausgestattet. Inzwischen ist der genau auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmte BOXmover-Seitenlader ausgeliefert und im täglichen Einsatz. Dabei wird die volle Spanne der Einsatzmöglichkeiten des Seitenladers genützt, nämlich für die Manipulation von unterschiedlich langen und schweren Standard-, Chemie- und Tankcontainern. Die Container werden hauptsächlich für die unterschiedlichen Produktionsprozesse im Chemiewerk ebenerdig beigestellt, aber auch der Umschlag von Chassis zu Chassis, sowie von LKW auf Schiene wurde seitens des Kunden gefordert.

Führendes Unternehmen für Schüttgutlogistik als Referenzkunde
„Wir sind sehr zufrieden mit der BOXmover-Seitenlader-Technologie, denn sie ermöglicht einen unkomplizierten und zeitsparenden Umschlag jeglicher Lasteinheiten. Das Fahrzeug ist durch die innovative Konstruktion in der Bedienung für die Fahrer anspruchsvoll und gewöhnungsbedürftig, aber durch die zahlreichen Schulungen und dem immer prompten Service der Firma BOXmover blicken wir zuversichtlich in die Zukunft“, freut sich Stefen MARTIN von der Spedition Karl Schmidt. „Unsere Entscheidung fiel aber nicht zuletzt auch deshalb auf den BOXmover, weil das Unternehmen im Fall einer Reparatur oder Wartung innerhalb von wenigen Stunden ein Leihfahrzeug zur Verfügung stellen könnte und geographisch für Deutschland gegenüber den anderen Anbietern klar im Vorteil ist.“

Die KARL SCHMIDT Spedition zählt zu Europas führenden Logistik-Dienstleistern im Schüttgutbereich. Das 1948 gegründete Familienunternehmen ist mit 1.700 Mitarbeitern an 44 Standorten, 850 Silofahrzeugen und knapp 6.000 Bulk-Containern inzwischen weltweit aktiv. Im vergangenen Jahr wurde SCHMIDT von Wacker Chemie als bester Logistikpartner für herausragende Qualität in der Transportabwicklung ausgezeichnet.

Wacker Chemie AG ist ein global operierender Chemiekonzern mit rund 16.700 Beschäftigten und weltweit 25 Produktionsstandorten. Mit Tochtergesellschaften und Vertriebsbüros in 28 Ländern ist Wacker in Amerika, Asien, Australien und Europa vertreten. Der BOXmover-Seitenlader ist am KombiTerminal Burghausen stationiert - ein komplett neu errichteter hochmoderne Bahn / LKW Umschlagterminal direkt an der österreichischen Grenze an der Bundestrasse Nummer 20 und unweit des WACKER Chemie AG Werksgelände.  

Mehr als ein einfacher Kran für Container
Entwickelt wurde die BOXmover Seitenlader Container-Umschlagtechnologie von Dipl.-Ing. Rudolf Hubauer.
Der ultraleichte Seitenlader zeichnet sich durch eine hochmoderne Stahlbau-Technologie, kombiniert mit modernster Hydraulik und Computertechnik aus. Die einfache Mechanik, bei der im Wesentlichen zwei Hydraulikzylinder an deren Endpunkten miteinander verbunden sind und mittels einer Seilabspannung in Position gehalten werden, ermöglicht einen momentenfreien Umschlag. Durch diese intelligente Konstruktion ist das Eigengewicht der Umschlagvorrichtung gering und damit auch für Länder geeignet, welche Gewichtslimits auf Straßen vorsehen. Der BOXmover verfügt über ein computergestütztes Diagnosesystem sowie eine intelligente Steuerung, die mittlerweile Bedienfehler nahezu unmöglich macht. Während der intensiven Nutzung der vergangenen Monate wurde die BOXmover-Technologie laufend verbessert. So wurde die Hubleistung problemlos auf 35 Tonnen gesteigert und die Umschlaggeschwindigkeit verdoppelt, sodass diese exklusive Vorbereitungszeit nur noch etwa 6-7 Minuten beträgt.

„Die von uns entwickelte, neuartige Mechanik hat sich super bewährt. Es gab von der ersten Stunde bis jetzt keinerlei Verschleiß oder systembedingte Ausfälle. Einzig bei der Bedienfreundlichkeit haben wir durch Workshops, sowie bei zahlreichen Testeinsätzen Verbesserungspotential herausarbeiten können, welches natürlich sofort in die bestehenden Systeme, aber auch in alle zukünftigen Fertigungen eingeflossen ist“, ist Rudolf Hubauer von seiner Erfindung begeistert. „Womit wir uns außerdem gegenüber unseren Mitbewerbern unterscheiden, ist die zentrale Lage unseres Firmensitzes unweit der deutschen Grenze. Damit sind wir immer in der Nähe des Kunden, der von uns bei Wartung, Service oder Reparatur sofort ein Leihfahrzeug erhält. Und auch bei Bestellung muss der Kunde keine lange Wartezeit in Kauf nehmen. Denn wir stellen ihm für die Zeit bis zur Inbetriebnahme des eigens für ihn nach seinen Anforderungen und Sonderwünschen gefertigten BOXmovers umgehend ein Leihfahrzeug zur Verfügung.“

Ein starkes Netzwerk ist der Schlüssel zum Erfolg
Dem Verkauf des ersten Fahrzeugs vorangegangen war 2013 der Zusammenschluss der BOXmover GmbH mit der auf Sonderlösungen im Fahrzeugbau und individuelle Transportlösungen spezialisierten Firma Scheuwimmer Fahrzeugbau GmbH. Auf diese Weise konnten Synergie-Effekte in den Bereichen Produktionsplanung, Einkauf, Fertigung, Verkauf und Ersatzteile genutzt werden.

„Die Zusammenarbeit mit der BOXmover GmbH hat sich vor allem in Hinblick auf Effizienzsteigerung und Transparenz der Fertigungsabläufe für das Produkt im vergangenen Jahr sehr gut bewährt“, so der technische Leiter Franz Scheuwimmer. „Unsere Stärken und Kompetenzen haben wir in das Produkt und den Fertigungsablauf einfließen lassen. So ist es uns gemeinsam gelungen, den BOXmover noch leistungsfähiger zu machen. Das zeigt sich auch in der Zufriedenheit des Kunden.“

Die BOXmover-Seitenlader-Technologie wurde von Dipl.-Ing. Rudolf Hubauer entwickelt, um alle genormten Container-Ladeeinheiten seitlich von einem Chassis herunterzuheben oder aufzuladen bzw. auf einen anderen LKW oder einen Eisenbahnwaggon umzuschlagen. Durch seine besonders leichte Konstruktion hat die BOXmover-Seitenlader-Technologie wesentliche Vorteile gegenüber den bestehenden Systemen am Markt. Die zentrale Lage des Firmensitzes in Oberösterreich bietet Kunden aus dem deutschsprachigen und osteuropäischen Raum deutliche Vorteile gegenüber Mitbewerbern aus Skandinavien, Frankreich oder Australien.

Wer Stehzeiten minimieren kann, verdient in der Logistikbranche Geld

Im Container- bzw. Werks-Kurzsstreckenverkehr ist der Preiskampf besonders hoch, da im Vergleich zum LKW-Fernverkehr die Stehzeiten der LKWs beim Be- bzw. Entladen überproportional teurer sind. Mit der BOXmover-Seitenlader-Technologie kann jede Ladeeinheit ebenerdig abgestellt werden und so erreicht der Transporteur eine Entflechtung der Abhängigkeiten in der Transportkette. Durch den Wegfall der Be- und Entladezeit kann der LKW Fahrer in der gleichen Zeit mehr Container transportieren und arbeitet somit wirtschaftlicher. Berechnungen zeigen, dass sich der BOXmover-Seitenlader ab einer Stehzeitersparnis von 90 Minuten täglich wirtschaftlich alleine rechnet, ohne die systembedingten Vorteile oder Anforderungen des Kunden kalkulatorisch zu berücksichtigen.

„Es ist eine reine Rechenaufgabe für die Logistikbranche, in welchen Bereichen die Seitenlader-Technologie wirtschaftlich einsetzbar ist“, so Dipl.-Ing. Rudolf Hubauer. „Der enorme Kosten- und Qualitätsdruck der Transportbranche wird mittelfristig ein Optimierungspotential zugunsten einer universellen Containerumschlagtechnologie bringen. Durch den innovativen Bewegungsablauf der BOXmover-Seitenlader-Technologie und dem damit verbundenen Wegfall der schweren Hebetechnik, sind wir mit dem Produkt BOXmover systemtechnisch gut aufgestellt. Für die kommenden Monate ist eine Intensivierung der Vertriebsaktivitäten auch über den deutschsprachigen Raum hinaus vorgesehen“ ist sich Dipl.-Ing. Rudolf Hubauer sicher.

INFOS: Dipl.-Ing. Rudolf Hubauer / +43 699 14400661 / hubauer@BOXmover.eu

zurück

Seite Drucken